Autolackiererei Krefeld, Wendeling

Wendeling GmbH & Co.KG – Ihr EUROGARANT Fachbetrieb für Unfallinstandsetzung

Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe gehören zu den derzeit gut 500 besonders qualifizierten und vom ZKF geprüften Eurogarant-Karosserie-Fachbetrieben in Deutschland. Sie sind als Unfallreparaturexperten von Versicherern und Flottenbetreibern als Partnerwerkstätten anerkannt und garantieren für höchste Qualität. Sie erfüllen die vom Bundesgerichtshof (BGH) in mehreren Urteilen aufgestellten Qualitätskriterien:

  • Geprüfter Meisterbetrieb für Karosserie- und Lackierarbeiten
  • Reparatur nach Herstellervorgaben und -richtlinien
  • Verwendung von Original-Ersatzteilen
  • Mindestens 3 Jahre Reparaturgarantie
  • Regelmäßige Kontrolle des Qualitätsstandards (wir sind vom TÜV Rheinland nach DIN ISO 9001 zertifiziert)
  • Mitgliedschaft im Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF).
  • Eurogarant-Qualitätsbetriebe gibt es in mehreren europäischen Staaten. Sie alle sind Mitglied in der international tätigen Association des Reparateurs en Carrosserie (AIRC).

Sie suchen einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Ansprechpartner, wenn es um die fachgerechte Instandsetzung und die Reparatur Ihres Autos geht? Dann sprechen Sie uns an.

Zentralverband Kfz-Werkstätten

Eurogarant - ein Zeichen für Qualität

Am Anfang stand die Idee. Als im Jahr 1994 die Repräsentanten der europäischen Karosseriebauerverbände über ein einheitliches europäisches Qualitäts- und Gütesystem für Karosseriewerkstätten nachdachten, gehörte der deutsche Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) zu den Initiatoren. Bald wurde eine Satzung verabschiedet und neben Deutschland traten die Beneluxstaaten als Gründer dem System Eurogarant bei. Einige Zeit später folgten Österreich mit dem TÜV-geprüften Fachbetrieb und die Schweiz sowie Großbritannien.

Der Eurogarant-Karosserie-Fachbetrieb will nach den Vorstellungen der Gründungsväter einen weitestgehend einheitlichen europäischen Maßstab der Karosserie- und Lackierwerkstätten erreichen. Die Messlatte für die einzelne Werkstatt wurde bewusst hoch angesetzt. Schon damals war die EDV-gestützte Kalkulation, waren die technische Ausstattung der Werkstätten, insbesondere mit geeignetem Richtbanksystem sowie die Optik und die Kundenfreundlichkeit wichtige Kriterien. Auch die regelmäßige Überprüfung der Werkstattausstattung und -einrichtung wurde festgeschrieben.

Der Eurogarant-Gedanke brauchte einige Zeit, um sich im Bewusstsein der am Unfallgeschäft beteiligten Kreise, insbesondere bei den Versicherern, Leasinggebern und Flottenbetreibern, durchzusetzen. Eine Vielzahl von Gesprächen und Informationsveranstaltungen mussten im Verlauf der letzten Jahre auch in Deutschland geführt werden, um in den "Chefetagen" der Versicherungshäuser den Boden für eine Partnerschaft mit den Eurogarant-Karosserie-Fachbetrieben aufzubauen. In den Beneluxstaaten war man schon weiter. Dort bestanden und bestehen bereits teilweise seit Jahren Kooperationen zwischen den am Unfallgeschäft beteiligten Versicherungen, den Sachverständigen und den Eurogarant-Partnerwerkstätten. Dennoch ist gerade in Deutschland in den letzten Jahren vieles an Veränderungen geschehen. Das Bestreben vieler Versicherer, die ausufernden Unfallersatzkosten einzudämmen und der Versuch, überhöhte Gutachtenkosten, Mietfahrzeuge und Werkstattrechnungen auf das notwendige Maß zurückzuführen, brachte den Dialog zum ZKF und seiner Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe. Von Vorteil war, dass es hierbei um eine recht homogene Gruppe von qualitativ hochwertigen Betrieben handelt, die sich zur Seriosität und Partnerschaft ausdrücklich verpflichteten.

Im Mittelpunkt des sich entwickelnden Schadensmanagements steht die Schnelligkeit in der Schadensabwicklung. Hierzu gehören die Ausstattung der Partnerwerkstätten mit entsprechender EDV und die Möglichkeit, Kostenvoranschläge schnell an den Versicherer zu übermitteln.

Die Messlatte, die an die teilnehmenden Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe angelegt wurde, erwies sich als hoch. Nur so ist erklärbar, dass von den rund 3000 Karosserie-Fachbetrieben derzeit nur 540 die Qualifikation als Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe erworben haben. Es handelt ausschließlich um kombinierte Karosserie- und Lackierbetriebe.

Deutsche Karosserie-Fachbetriebe sind traditionell von ihrer handwerklichen Leistungsfähigkeit und Qualifikation geprägt, die es in dieser Form nirgendwo in Europa gibt. Unternehmerische Überlegungen der Kundenorientierung, aber auch der Optik und des Marketings ergänzen zunehmend die hohe handwerklich-technische Kompetenz der Unternehmen.

Eurogarant 1 Der Servicegedanke der Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe beinhaltet auch die regelmäßige dreijährige oder vierjährige Garantie auf geleistete Arbeit. Ebenso gehört dazu auch die Beratung des Kunden über den richtigen Reparaturweg. Dabei sind die Eurogarant-Karosserie-Fachbetriebe vom Grundsatz geprägt: Reparieren vor Wechseln.

Bei Blech- und Lackreparaturen zum freien Karosserie-Fachbetrieb rät der Fachverband.


Autolackiererei und Karosseriefachbetrieb

Die Karosserie- und Lackreparatur ist nicht an die Vertragswerkstatt einer Automarke gebunden. Die Kundenbindung der Autofahrer an die Vertragswerkstatt der eigenen Automarke ist in Deutschland ausgesprochen hoch. Egal, um welche Reparatur es sich handelt, man glaubt sich bei seinem Vertragshändler am besten aufgehoben.

Auch bei einem Unfallschaden - fremd- oder selbstverschuldet - denkt der Fahrzeughalter zunächst an seine Vertragswerkstatt. Nur die wenigsten Autofahrer wissen, dass es eine gute Alternative dazu gibt, nämlich die Reparatur in einem Fachbetrieb für Karosserie- und Lackschäden. Wie der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) mit Sitz in Bad Vilbel bei Frankfurt ausführt, muss dieser Karosserie- und Lackier-Fachbetrieb nicht eine Vertragswerkstatt einer Automobilfirma sein, sondern der Fahrzeughalter kann unter ca. 3.500 Mitgliedsbetrieben des Zentralverbandes Karosserie- und Fahrzeugtechnik die Fachwerkstatt seines Vertrauens aussuchen. Die freien Karosserie-Fachbetriebe haben das technische Know-how aller Automobilhersteller und sind dadurch in der Lage, alle Fahrzeuge sach- und fachgerecht zur reparieren.

Bei der direkten Auftragsvergabe in eine der freien Spezialwerkstätten kann der Fahrzeughalter sogar Geld sparen. In vielen Fällen geben die Vertragshändler und Werkstätten der Automobilhersteller Karosserie- und Lackierarbeiten in die Spezialbetriebe für Karosserie und Lack weiter. Dadurch fallen zusätzliche Kosten an, die der Kunde bei direkter Beauftragung hätte vermeiden können. Deshalb ist der direkte Weg in den Fachbetrieb für die Unfallinstandsetzung stets eine Alternative.

Und auch die Herstellergarantie ist kein Thema: Für seine geleistete Karosserie- und Lackierarbeit gibt der Fachbetrieb eine Garantie von mindestens zwei Jahren. Er tritt ferner in die Herstellergarantie für seine Reparatur ein und für die nicht vom Unfall betroffenen Fahrzeugteile bleibt die Herstellergarantie ohnehin erhalten.